Schulleben

25 Mai 2017 – Preisverleihung der Cranach-Stiftung in Frankfurt

Die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule ist mit ihrem neuen Kursangebot „Politik-Medien-Theater“ stolze Gewinnerin des zweiten Platzes des Förderpreises der Cranach-Stiftung 2017!

Mit diesem Preis, um den sich jedes Jahr Schulen aus verschiedenen Städten in Deutschland bewerben, werden Projekte ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Realisierung von Chancengleichheit und individueller Förderung für Schülerinnen und Schüler verdient machen. Die Auszeichnung beinhaltet eine Fördersumme von 25000 Euro, mit der das Projekt realisiert werden soll.

Für unser Projekt bedeutet diese Fördersumme eine großartige Unterstützung – die Cranach-Stiftung wird den Fortschritt des Projektes über den Förderzeitraum von zwei Jahren begleiten.

Seit dem Schuljahr 2013/14 besteht die THG als Schule von Klasse 1-13, entstanden durch zwei Fusionen und dem Zusammenschluss dreier Schulen.

Wir sind eine Schule für ALLE und schreiten stetig auf dem Weg der individuellen Förderung unserer Schüler*ìnnen mit dem Ziel, ihnen den individuell bestmöglichen Schulabschluss zu ermöglichen.

Eines unserer neuesten Projekte ist dabei eben jener nun ausgezeichnete Kurs „Politik-Medien-Theater“, der ab dem nächsten Schuljahr für den Wahlpflichtbereich im 9. und 10. Jahrgang angeboten werden wird.

Dieser Kurs bringt die Inhalte verschiedener Fächer (insbesondere Politikwissenschaft, Deutsch, Darstellendes Spiel) zusammen und verbindet sie zu einem neuen Angebot mit vielseitigen Möglichkeiten für ein kreatives Lernen.

Das Projekt möchte das Interesse der Schülerinnen und Schüler an politisch-gesellschaftlichen Fragestellungen wecken und verstärken, Chancen und Probleme der (neuen) Medienwelt ausloten und zudem die kreativen Möglichkeiten des Theaters ausschöpfen, mit denen die Schüler*innen weitere ihrer Talente entdecken können.

Ein engagiertes Team von Lehrer*innen arbeitet an der Verwirklichung des Projekts zum kommenden Schuljahr und freut sich über die Auszeichnung der Cranach-Stiftung aus dem Stifterverband der Deutschen Wissenschaft in besonderer Weise.

Mit dem Fördergeld ist es uns nun möglich, eine professionelle Theaterbühne in unserer sehr schönen, denkmalgeschützten Aula zu bauen. Zahlreiche weitere Projekte und Präsentationen werden wir dadurch realisieren können.

Die THG dankt der Cranach-Stiftung für die Auszeichnung und Anerkennung unserer Arbeit und auch der diesjährigen Preisträgerin des Cranach-Künstlerpreises, Lynn Weyrich, für das eigens für uns angefertigte Kunstwerk (siehe Foto)!

Wir freuen uns sehr, unseren Schülerinnen und Schülern ein weiteres besonderes Schulprojekt anbieten zu können.

 
23.5.2017 Ein Aufenhaltsraum für die Oberstufe
Am 23.5. war es endlich so weit: Mit einer kleinen Feier wurde der Aufenthaltsraum für unsere Obertsufenschüler*innen eingeweiht. Der Raum wird durch unsere Schüler*innen selbst verwaltet. Über das leckere Buffet – hergestellt von unserer Schülerfirma TheosBackstube – freuten sich die Schüler*innen genauso wie über den PC. Über 15 Schüler*innen der GSV haben den Raum gestrichen, geputzt und mit Hilfe des Budgets aus dem Schülerhaushalt mit Tischen, Stühlen und einem Sofa eingerichtet.
 

 

22.5.2017: EU-Projekttag – Regierungssprecher Steffen Seibert zu Besuch

 

  

    

Dass die Werte der Demokratie nicht selbstverständlich sind, sondern immer wieder gepflegt, verteidigt, erkämpft, gelebt werden müssen, daran werden wir auch in diesen Zeiten an den verschiedensten Orten überall auf der Welt eindringlich erinnert.

Wieder einmal zeigt sich: Politik geht uns alle an, wir gestalten die Welt, in der wir leben, mit!

Politisches Interesse zu wecken und zu stärken ist deshalb eines unserer zentralen Anliegen als Schule – dafür bieten wir den Schülerinnen und Schüler verschiedenste Angebote, Projekte und Veranstaltungen.

Die jüngste Veranstaltung an unserer Schule war der Besuch von Regierungssprecher Steffen Seibert im Rahmen des EU-Projekttages am 22. Mai: Unsere Schülerinnen und Schüler konnten aus erster Hand Antworten auf alle ihre Fragen zur EU erhalten!

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Dierker, eröffnet Herr Seibert nach einer kurzen Eingangsrede die offene Diskussionsrunde. Die SchülerInnen sind von Beginn an konzentriert und interessiert bei der Sache – das Gespräch nimmt sofort Fahrt auf. Es werden viele Fragen gestellt, Meinungen kundgetan – alle Beteiligten tragen zu einem kurzweiligen Gesprächsverlauf in sehr angenehmer Atmosphäre bei. Viele Themen kommen zur Sprache: die Flüchtlingskrise, der Brexit, das Erstarken des Rechtspopulismus und Nationalismus in Europa, die Rolle Europas in der Welt, die Gefahr des Terrorismus, das Verhältnis der EU zur USA unter der Regierung Trump und nicht zuletzt die Frage, wie die EU mit den Entwicklungen in der Türkei umgehen sollte.

Und immer wieder steht die Frage nach der Zukunft der Europäischen Union im Mittelpunkt: wie kann man die Menschen wieder stärker für das europäische Projekt gewinnen? Was kann getan werden um die Erwartungen und Hoffnungen, die mit dem europäischen Projekt verbunden sind, noch stärker in die Realität umzusetzen?

Regierungssprecher Seibert erinnert die SchülerInnen an Ihre eigene Verantwortung in einer Demokratie: „Junge Menschen dürfen Europa nicht zu selbstverständlich nehmen und denken: Das läuft ja schon. Für Europa muss sich jeder immer wieder neu einsetzen“ Wie das Europa der Zukunft aussehen wird, hänge nicht zuletzt vom Handeln der jungen Generation ab.

Was die europäische Gegenwart betrifft, verschweigt der Regierungssprecher nicht die Probleme und Herausforderungen, plädiert aber auch dafür, dass man bei aller berechtigten Kritik auf keinen Fall die großen Leistungen Europas vergessen sollte. „Europa ist wichtig, weil es uns seit vielen Jahren Frieden und Freiheit in demokratischen, rechtstaatlichen Strukturen garantiert.“ Das dies nicht selbstverständlich ist, zeige sich gerade jetzt überall auf der Welt. Mit der EU vor allem eine überdimensionale Bürokratie in Brüssel zu verbinden werde ihr nicht gerecht, vielmehr sei die EU ein Projekt, welches ihren Bürgerinnen und Bürgern viele neue Freiheiten und Möglichkeiten gebracht habe.

Und selbst den größten EU-Skeptikern müsste eigentlich klar sein: In einer globalisierten Welt werde jeden Tag mehr und mehr deutlich, dass ein Staat Probleme nicht im Alleingang lösen könne, sondern dass internationale Zusammenarbeit unumgänglich sei. Auch hier zeige sich die Zukunftsorientierung des europäischen Projekts und die Rückwärtsgewandtheit eines antieuropäischen Nationalismus.

Am Ende gibt der Regierungssprecher noch einen Einblick in seinen eigenen Werdegang und appelliert an die Schülerinnen und Schüler, auch selbst die Chancen, die die EU ihnen biete, zu nutzen. Die EU biete mit Erasmus+ viele Möglichkeiten für alle – für Auszubildende und Studierende: „Lernt Sprachen und nutzt Europa für Euer Leben!“ rät Seibert den SchülerInnen.

Dass die Veranstaltung ein Erfolg war, zeigt sich nicht zuletzt am Ende: die Zeit ist zu kurz um alle Fragen zu beantworten, alle Themen zu diskutieren – das politische Interesse der SchülerInnen war deutlich größer als das Zeitfenster im vollgepackten Terminkalender des Regierungssprechers.

 

20.Mai 2017: Avon-Lauf

Am Samstag, den 20.05., haben 18 Schülerinnen der THG an dem 5 km langen Avon-Lauf erfolgreich teilgenommen. Es war für viele Schülerinnen ein großes Ereignis. Besonders stolz waren diejenigen, die es vorher für „unmöglich“ gehalten hatten, eine so lange Strecke zu bewältigen.

And the winners are…

6a

Nora Saado

7.1

Marua Sleiman

Hiba El-Türk

Jihan Chamdid

Mariam Iruobe

7.3

Cheyenne Reising

Bermal Cacan

Ghenna Hassan

7.4

Marwa El-Ahmad

8.1

Celiné Neukirch

8.3

Zehra Güven

Jenin Moussa

Andrea Pavliuk

9.2

Shantal Schreiber

10.2

Ramenjeet Jawanda

10.3

Sara Baydar

Alice Plumbaum

Celine Isiriage

 

7.05.2017: Bundesjugendspiele

Am 17. Mai 2017 veranstaltete die Grundstufe wie in jedem Jahr im Poststadion die Bundesjugendspiele. Dort kämpften die Schüler_innen der Klassen 3 bis 6 und der beiden Sprachlernklassen in verschiedenen Disziplinen um die besten Ergebnisse. In diesem Jahr wurde das ohnehin vielfältige Sportprogramm noch um ein Fußballturnier erweitert.

Unseren herzlichen Dank richten wir an alle Helfer_innen, die mitgewirkt haben: Dies waren sowohl Schüler_innen der Oberstufe, als auch Student_innen der Beuth-Hochschule. Nach dem erfolgreichen Sporttag gingen alle Teilnehmer zufrieden, aber auch sehr erschöpft zurück in die Schule; einige hatten sich bei wunderbarem Wetter sogar einen Sonnenbrand zugezogen.

Die Schüler_innen der Klassen 1 bis 2 absolvierten derweil ihre Mini – Bundesjugendspiele in der Grundschule.

Frühling auf dem Schulhof!

Gefördert durch den Aktionsfond des Quartiersmanagement Moabit-Ost konnten wir unsere Pflanzkübel mit Blumen, Kräutern und verschiedenen Beerensträuchern neu bestücken.

Ziel des Projektes war es, dem Schulhof etwas mehr Farbe zu verleihen, sodass sich Jugendliche wie auch Erwachsene in ihrer Pause wohl fühlen.

Dazu wurde mit Hilfe des Geldes aus dem Aktionsfonds ein Teil der 54 großen, schwarzen Plastikgefäße, die weitgehend nur mit Unkraut bewachsen waren, mit Frühjahrsblumen und mit überdauernden Pflanzen für einen Nasch- und Kräutergarten bestückt.

Teilgenommen hat der Gartenarbeitskurs des 7. und 8. Jahrganges. Es arbeiten 11 Schülerinnen und Schüler und 4 Erwachsene immer mittwochs in der 4. – 6. Stunde zusammen. Alle haben sich mit Spaß und Engagement beim Einkauf und dem Einpflanzen beteiligt. Die wöchentliche Pflege ist inzwischen fester Bestandteil geworden.

Die vielen positiven Rückmeldungen sowohl von Kolleginnen und Kollegen, als auch von Mitschülern bestätigen uns in unserer Arbeit.

Und so sieht unser Hof im Mai aus:

Wir haben noch viele weitere Ideen: Verschönerung der der Pflanzkübel durch eine Verkleidung, Anlegen von Sitzdecks, Anlegen eines Barfußpfades und Bau eines Hochbeetes mit Sitzgelegenheit für Naschgemüse. Das Beste wäre eine „Nestschaukel“ für große „Kinder“ … – So entsteht Theos Wohlfühloase inmitten der Stadt…..

 

Ulrike Woda & Anja Gottschalk

 

Das Projekt wurde gefördert durch:

 

5.Mai 2017 – Grundstufe

Die Kinder der Klassen 4a (Fr. Olesch) und 4b (Hr. Wagner) haben am Freitag, dem 5. Mai 2017, im Rahmen des Projekts „Verantwortung für den Kiez  -Meine Ecke“ Müll auf dem Spielplatz Oldenburger Straße 40 eingesammelt und Baumscheiben mit Blumen bepflanzt und erhielten zum Abschluss das Zertifikat zum Umwelthelden.
P1090439P1090435P1090446P1090444

 

Februar 2017: Schülerhaushalt
Bereits zum dritten Mal nimmt die THG am Projekt „Schülerhaushalt“ teil. Mareen Brauer von jup!-Berlin war bei der Auftaktveranstaltung im Rathaus Mitte vor Ort und hat einen Artikel zum Projektauftakt verfasst. Diesen können Sie hier nach lesen: http://jup.berlin/Schuelerhaushalt2017.
Das Projekt wird von Mareeen Brauer begleitet und unterstützt: Ihr habt es geschafft: Eure Schule ist beim diesjährigen SchülerHaushalt dabei! Nun geht es ans Planen, Organisieren und Werbung machen! Das Berliner Jugendportal jup! Berlin möchte euch sehr gern dabei begleiten. Wie kann das aussehen?
1. Ihr berichtet selbst in regelmäßigen Abständen über eure Arbeit und die anstehenden Aufgaben (Bericht mit Fotos, Videotagebuch, je nach Absprache.); Veröffentlichung auf https://jup.berlin + Social Media
2. Wir begleiten euch an den wichtigen Tagen (z.B. Wahltag, Kundgebung) und berichten über euch und eure Arbeit  (Artikel, Video, Interviews etc.); Veröffentlichung auf https://jup.berlin  + Social Media
Was bringt euch das?: Ihr macht andere Schüler*innen auf das Projekt aufmerksam und motiviert sie, sich selbst als Schule zu bewerben. Gleichzeitig habt ihr eine tolle veröffentlichte Projektdokumentation, die ihr teilen und auf eurer Schulwebseite einbinden könnt.
Ihr wollt mitmachen oder habt Fragen? Einfach bei uns melden unter info@jup.berlin oder (030) 28 47019-37  (Ansprechpartnerin: Mareen Brauer)

 

25.1.2017: Tag der offenen Tür
nonameVokalklasse - Flyer für Werbung 01-1

 

 

Dezember: Weihnachtssingen in der Grundschule
20161222_12485820161222_125900

 

7.12.2016 Vernissage 2. Bunte Welt Galerie
einladungskarte_ii_bwg_web16_neukatalog_2_bwg_digital
25.11.2016 – TheosBackstube zu Gast beim Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue
Unsere Schülerfirma TheosBackstube präsentierte sich heute beim Weihnachtsmarkt im Park von Schloss Bellevue anlässlich des Fachimpulses „Ist Bildungserfolg Zufall? Chancengerechtigkeit in der heterogenen Gesellschaft“.
Frau Daniela Schadt als Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Herr Bundespräsident Gauck begrüßten ca. 200 Gäste aus Schulen und Kooperationsinitiativen. Nach einem stimmungsvollen Weihnachtssingen besuchte Frau Schadt TheosBackstube und bemalte einen Lebkuchen. Unsere Schüler_innen freuten sich sehr, dabei sein zu dürfen.
Herzlichen Dank an alle beteiligten Schüler_innen und alle Kolleg_innen, die diesen tollen Auftritt ermöglicht haben! 
img_7222img_7248
img_7290img_7293

 

18.11.2016: Sprachwettbewerb Go4goal

 

Am 18.11.2016 nahmen die beiden Leistungskurse Englisch des 12. Jahrgangs der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule zum ersten Mal am Sprachwettbewerb Go4goal teil. Go4goal ist ein Englisch Sprachwettbewerb, der jährlich an Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfindet. Dabei ist es möglich die Englischleistungen der Schüler und Schülerinnen im deutschsprachigen Raum zu evaluieren und dadurch die Motivation der Sprachlerner zu erhöhen und sie gleichzeitig zu ermutigen sich auf länderübergreifender Ebene zu messen. Weiterhin erhalten die Schüler und Schülerinnen eine detaillierte Übersicht über ihre eigenen Leistungen und durch den Einsatz standardisierter Sprachtests von ETS, Educational Testing Service aus Princeton, einen validen internationalen Sprachnachweis inklusive der Ausweisung des Sprachniveaus anhand des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Speziell bei möglichen längeren Studienaufenthalten im englischsprachigen Ausland ist der Nachweis des TOEFL-Tests oft unabdingbar. Im Rahmen des Wettbewerbs besteht die Möglichkeit den TOEFL-Test für einen geringen Unkostenbeitrag abzulegen.
Im kommenden Schuljahr 2017/2018 wird ein Vorbereitungskurs zur erneuten geplanten Wettbewerbsteilnahme im Herbst 2017 angeboten.

Die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule ist autorisiertes Testcenter für die folgenden internationalen Sprachtests. Dieses Angebot kann auch von externen Personen genutzt werden:

TOEFL_Junior_Logo_eckigTFI_Logo_eckigTOEFL_ITP_Logo_eckigWiDaF_Logo_eckig

 

November 2016

Im Herbst übernahmen die Schüler der Klasse 5a eine Patenschaft über die Kinder der Klasse 1f.  Jeder Schüler  „ adoptierte „ einen Schulanfänger. Sie betreuen sie in den Pausen, helfen beim Lesetraining und bei der Organisation des Schulalltages.

20161222_092313_1

 

17.11.2016:

Bundesweiter Vorlesetag an der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Er fand in diesem Jahr deutschlandweit am Freitag, den 18. November statt. Da die THG eine Schule ist, an der Sprachbildung Leseförderung und kulturelle Bildung eine zentrale Rolle spielen, haben wir uns gern mit zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten beteiligt.

Bereits am 17. November las der bekannte Jugendbuchautor Daniel Höra aus seinem Roman Die Spur der Sterne. Es geht darin um zwei Geschichten von Flucht und Vertreibung; eine spielt in der Nachkriegszeit, eine in der Gegenwart und beide werden erzählerisch miteinander verknüpft, da die beiden Flüchtlinge im heutigen Berlin aufeinandertreffen. Nach der Lesung beantwortete Daniel Höra zahlreiche Fragen der Schüler zu seinem Werdegang und erklärte, warum er sich für den Beruf des Schriftstellers entschieden hat.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus der Mittel- und Oberstufe hatten sich mit Freude dazu bereit erklärt, am 18.11. in der Grundstufe vorzulesen. Sie hatten sich gut vorbereitet, überlegt, welche Bücher für welche Altersklasse wohl viel Interesse finden konnten, das ausdrucksvolle Lesen geübt und auch darüber nachgedacht, wie sie mit den Grundschulkindern über das Gelesene ins Gespräch kommen konnten. In der Siemensstraße wurden alle Vorleserinnen und Vorleser freundlich empfangen, viele Klassenräume waren hübsch gestaltet und in manchen gab es sogar Gebäckteller – die Gastfreundschaft und die Freude am Lesen waren überall zu spüren. Die Buchauswahl wies ein breites Spektrum auf, so gehörten Gregs Tagebuch, Märchen von Wilhelm Hauff, Conni und die Detektive, Die große Wörterfabrik, Lilo Lametta zu den Titeln. Viele Schülerinnen und Schüler sagten, dass das Vorlesen Ihnen viel Freude bereitet habe. Sedef aus der E1 sagte, dass die 5. Klasse sehr aufmerksam gewesen sei und sehr gut fand sie, dass Schülerlotsen sie aus dem Empfangsraum in ihre Klasse begleitet hätten und sie so den Raum nicht suchen musste. Für Mert aus der E2 war es sehr schön, dass Herr Wagner ihn gleich mit Namen angesprochen hat und die Schüler der 4b tolle Zuhörer gewesen seien. Lara aus dem 13. Jahrgang freute sich, dass sie eine Flex-Klasse mit vielen Ideen zu ihrem Buch begeistern begeistern konnte. Insgesamt lasen 24 Schüler vor und auch Frau Dierker steckte eine 3. Klasse mit ihrer Leselust an. Frau Gliem und Frau Gäbel-Momber besuchten die Willkommensklassen. Etwas Besonderes hatte sich Frau Knuth, Deutschlehrerin im Wahlpflichtkurs der 8. Klasse, ausgedacht: Die Schülerinnen und Schüler hatten selbst Gedichte geschrieben und fanden damit in einer 5. Klasse sehr aufmerksame Zuhörer.

Die 6. Klassen begannen gleichzeitig mit ihrem Vorlesewettbewerb. Acht Schülerinnen und Schüler lasen in zwei Runden aus einem selbst gewählten und einem unbekannten Text vor. Die Jury, in der auch zwei Schülerinnen aus der 11. Klasse mitwirken durften, bestimmte die drei Besten, die zum halbjährlich stattfindenden Assembly der Grundstufe ausgezeichnet werden. Stolze Siegerin des Vorlesewettbewerbs wurde Amalia Gongola aus der Klasse 6b.

Den Abschluss des Vorlesetages bildete eine weitere professionelle Autorenlesung. Johannis Großschupf trug einige Kapitel aus seinem spannenden Jugendroman Lost Places vor, in dem Jugendliche während der Nacht als sogenannte „urban explorers“ die verlassenen Industrieruinen Berlins erkunden. Der Text erweckte das Interesse der Schülerinnen und Schüler, sodass sich eine lebhafte Diskussion mit dem Autor über die Thematik und die Entstehung des Buches entwickelte. Wie auch die Lesung von Daniel Höra am Tag zuvor wurde auch diese Lesung großzügig durch den Verein Moabit liest! unterstützt. Dafür bedanken wir uns besonders herzlich. Ein riesiges Dankeschön gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen, wie auch den engagierten ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorlesern.

Wir freuen uns jetzt schon auf den Vorlesetag 2017!

 

Silvia Gäbel-Momber, Jens Rathjen (Fachbereich Deutsch)

 

dsc_1564 dsc_1618 dsc_1594 dsc_1590 dsc_1586 dsc_1578 dsc_1571 dsc_1556 dsc_1557 dsc_1596 1 dsc_1563

 

Von der Grundstufe zur Mittelstufe: Besuch in der Textilwerkstatt

Schüler der Klasse 6a, die im kommenden Schuljahr in den Oberschulteil wechseln werden, besuchten die Textilwerkstatt. Die Textilwerkstatt ist ein Bereich der WAT Kurse in Klasse 7 und 8.

Zunächst erhielten die Schüler eine Einweisung zum Umgang mit den Arbeitsmitteln und dann

stellten alle ein Fadenbild her. Als weiteres Objekt wurde ein lustiger Bommelfrosch aus Wolle gestaltet. Allen Schüler gefiel es in der Werkstatt, und sie freuten sich über ihre gelungenen Produkte.

 

dsc_1624  dsc_1628

dsc_1627 dsc_1635

 

 

9. November 1938 – 9. November 2016

9-nov1-kl

 

Zum ersten Mal haben vier Schulen des Bezirks dem Jahrestag der Reichspogromnacht, den Opfern des 9. November 1938, gemeinsam gedacht.

Am Vormittag hat jede Schule für sich Gedenkveranstaltungen in ihrer Schule abgehalten, am Nachmittag kam es zu einer gemeinsamen Veranstaltung des Gymnasium Tiergarten, des Lessing-Gymnasiums, des Französischen Gymnasiums und der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule im Grips-Theater.

Auf unserer Gedenkveranstaltung in der Aula hörten wir zunächst das Klavierstück „Lied ohne Worte“ des jüdischen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy. Der Musik-WP-Kurs sang und spielte den Song „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Im Anschluss lasen Schülerinnen und Schüler des 11. und 12. Jahrgangs die Geschichte der Jüdin Miriam Kremin, die aus dem Ghetto Dubno in Polen fliehen konnte und drei Jahre durch Europa irrte, bevor sie nach Palästina gelangte, wo sie endlich in Sicherheit war.

 

lut_5737-kl lut_5741-kl lut_5757-kl

 

Mittags gingen etwa 50 Schülerinnen und Schüler unserer Schule zum Denkmal auf der Putlitzbrücke. Das Denkmal erinnert an die Berliner Juden, die vom Güterbahnhof Moabit ab 1941 in die Vernichtungslager deportiert wurden.

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung und Kultur, Frau Weißler, hielt eine kurze Ansprache unter Mitwirkung eines Schülers und wir legten Blumen nieder.

 

lut_5802-kl lut_5817-kl lut_5848-kl

 

Am Nachmittag präsentierte sich unsere Schule bei der gemeinsamen Veranstaltung aller vier Schulen im Grips-Theater mit einem selbst geschriebenen Stück.

Schülerinnen und Schüler des DS-Kurse des 12. und 13. Jahrgangs spielten „Eene meene Muh und raus bist du – oder wer sind eigentlich die Anderen?“.

Ein Stück, in dem deutlich wird, was es bedeutet, wenn man nicht dazu gehören und wenn niemand Verantwortung übernimmt für das, was passiert.

 

img_2816-kl img_2826-kl img_2812-kl

 

 

16.9.2016 –  THG beim Perlenkiezfest
Auch in diesem Jahr nahmen wir am Perlenkiezfest teil. Unser Stand präsentierte sich mit Ausstellungsstücken aus dem Unterricht und unserem neuen Comic-Heft „Die THG – eine Schule ohne Rassismus – eine Schule mit Courage“. Auch im Bühnenprogramm waren wir mit unserem Schulchor vertreten und trugen zur Unterhaltung unserer Kieznachbarn bei.
20160916perlenkiezfest005 20160916perlenkiezfest004

 

Grundschule: Staffeltag der Berliner Schulen 2016

Für den diesjährigen Staffeltag der Berliner Schulen hatte die Theodor-Heuss-Schule (Grundstufe) vier Staffeln gemeldet. Zum einen die 3 x 800 m Staffel der Mädchen Wettkampf V (mit Marlene, Aya und Keira), die 3 x 800 m Staffel der Mädchen Wettkampf IV (mit Amelia, Tanaya und Mong Chan), zum anderen die 3 x 800 m Staffel der Jungen Wettkampf IV (mit Nico, Tidjan und Tarek I.) und die 3 x 800 m Staffel der Jungen Wettkampf V (mit Tarek S., Anis und Ziad). Bei strahlendem Leichtathletikwetter im Poststadion liefen alle Teams sehr gute Rennen. Hervorragend war der 3. Platz (unter 14 teilnehmenden Schulen) von Marlene, Aya und Keira. Mit Platz 4 (Nico, Tidjan und Tarek I.), Platz 5 (Tarek S., Anis und Ziad) und Platz 6 (Amelia, Tanaya und Mong Chan) erreichten wir ebenfalls gute Ergebnisse. Herzlichen Glückwunsch zu eurem Erfolg und vielen Dank für euren Einsatz!!!

tidjan start aya