Schulleben im Schuljahr 2015/2016

18. und 19.7.2016 – Verabschiedung des 10. Jahrgangs in der Aula und im Festsaal Maksim
Fast 100 Schülern und Schülerinnen des 10. Jahrgangs haben wir feierlich und festlich verabschiedet. Besondere Höhepunkte waren das musikalische Programm und die Schülerrede von Mustafa Kassim.
 
IMG_1121 IMG_1111 IMG_1074 IMG_1117 IMG_1095 IMG_1081 IMG_1069 IMG_1129  IMG_1198 IMG_1158 
IMG_1139 IMG_1162 IMG_1138  
IMG_1186
 
 Mittelstufe: Projektwoche des 7. Jahrgangs von 11.7.2016 bis 15.7.2016

  • Collagen

20160720_085518 20160720_085501

 

  • Fotografie

20160720_085331

 

  • Bau eines Heißluftballons

20160720_091809

 

  • Graffiti

20160720_092605 20160720_092545 20160720_092534

In keiner anderen Stadt findet sich eine solche Vielfalt an Kunst wie in den Straßen Berlins – Street Art ist überall: Graffiti, Stencils, Sticker, Paste-Ups; die ganze Stadt ist eine Open-Air Galerie.

Im Rahmen der Kunstprojektwoche haben wir uns mit allen Formen der Straßenkunst beschäftigt: Wir sind in Friedrichshain/Kreuzberg auf Entdeckungstour gegangen, haben eigene Alphabete, Graffiti und Stencils entworfen, und aus unseren individuellen Entwürfen haben wir am Ende mit der Unterstützung eines echten Street Art Künstlers ein großes gemeinsames Graffiti erstellt. Dieses Gemeinschaftskunstwerk haben wir an eine Wand unseres Sportplatzes gesprüht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen- und die THG ist nun auch ein Teil der Street Art Open-Air Galerie Berlin.  

  • Optische Illusionen

Kannst du deinen Augen trauen? Siehst du wirklich genau das, was du denkst?

Wir haben uns in der Projektwoche mit optischen Täuschungen und Illusionen beschäftigt. Mit einfachsten Mitteln haben wir Dinge auf Papier entstehen lassen und unsere eigenen Hände dreidimensional auf Papier künstlerisch herausgearbeitet. Im Spectrum des Technischen Museums haben wir am Dienstag unsere Augen mit Illusionsscheiben verdreht, Naturgesetze scheinbar im sich drehenden Hexenhaus und mit dem Flaschenzug außer Kraft gesetzt und unsere Sinne getestet. Am Mittwoch haben wir alle gerätselt: Was sieht man? Schmetterling oder Gesicht? Gesicht oder Vase? Die Vexierbilder sind aus unseren eigenen Profilen entstanden und haben für viel Gelächter gesorgt. Die meistens Oooohhhs und „Wie geht denn das?“ der anderen Mitschüler haben jedoch unsere Illusionsscheiben geerntet – selbst gemalte und gebastelte Kreise, bei denen ganz neue und vorher nicht da gewesene Farben beim Drehen erscheinen. Den Abschluss hat die Perspektive gebildet. Das Penrose-Dreieck – das unmögliche Dreieck – haben wir gezeichnet, gemalt und nachgebaut. Auf den Blickpunkt kommt es eben an!

20160720_085432 20160720_085411 20160720_085403

 

  •  Schattentheater: Der kleine Häwelmann (Theodor Storm)

 

  • Trommelworkshop

Djembe, Congas und noch mehr…

 

In seiner Trommelschule in Berlin-Kreuzberg führte uns unser Trommellehrer Detlef Spielvogel in die Welt des afrikanischen Trommelns ein.

Auf Djemben und Congas spielten wir einfache Rhythmen und probierten uns in kleinen Soloeinlagen.

 Zum Abschluss präsentierten wir unser Können sowohl unseren Mitschülerinnen und -schülern des Jahrgangs als auch den Schülerinnen und Schülern des Grundschulteils auf dem alljährlich stattfindenden Sommerfest.

 Um auch noch andere Instrumente kennen zu lernen, gingen wir an einem Tag in das Musikinstrumentenmuseum, wo wir die riesigen Orgeln bestaunten und das eine oder andere Klavier sogar selbst einmal ausprobieren durften.

20160714_115305 20160714_114006 20160714_114001 20160714_113823 20160714_113817 20160714_113645 20160714_112744

 

 
  Vorlesetag, Logo
 

Ankündigung – Schulfest Grundstufe am 15.7.2016

Plakat

7.7.2016 –  Landesentscheid „Ball über die Schnur“ Erfolg für die Theodor-Heuss-Schule beim Landesentscheid 2016 Ball über die Schnur

Am Donnerstag, d. 7. Juli 2016 wurde auf der Anlage von Beach Mitte der Landesentscheid 2016 Ball über die Schnur für Grundschulen ausgetragen. Unsere Schule startete mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft. Im Wettkampf V (Jahrgang 2005 und jünger) wurde die Endrunde in zwei Gruppen ausgetragen. Während sich das Jungenteam ohne Satzverlust den Gruppensieg sicherte, unterlagen die Mädchen zwar nach zwei umkämpften Sätzen der Deutsch-Französischen Märkischen Grundschule, sicherten sich aber am Ende durch das bessere Satzverhältnis den ersten Platz. So konnten beide Mannschaften bei der Siegerehrung die Goldmedaillen entgegen nehmen.

IMG_20160707_121641_1 IMG_20160707_122606-1 IMG_20160707_132154_1

26.5.2016: Bundesjugendspiele der Grundstufe im Poststadion

Viel Freude hatten unsere Grundschüler_innen der Klassen 3-6 im Poststadion. Viele Bestleistungen konnten trotz kühlen Wetters erzielt werden:

noname noname1 noname2 noname3 noname6 noname7 noname5 noname4_1  

24.5.2016 Sport- und Spielefest der Mittel- und Oberstufe im Poststadion
Neben Brennball, Fußball, Eckball, Zweifelderball und Hockey kam das Tauziehen bei allen Teilnehmer_innen gut an:

IMG_1816 IMG_1821 IMG_1875 IMG_1897 IMG_1907  

13.5.2016: Schüler_innen des 12. Jahrgangs im Gespräch mit Michael Roth, Staatsminister für Europa des Auswärtigen Amts

Am Freitag, den 13. Mai 2016 durfte die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule einen besonderen Gast in der Aula begrüßen: Michael Roth, Staatsminister für Europa des Auswärtigen Amts. Im Rahmen der Europawoche versammelten sich am Vormittag 60 Schüler_innen des 12. Jahrgangs zu einem offenen Gespräch über Themen der europäischen Politik. Zu Beginn erläuterte Herr Roth seinen Weg zur Politik und nannte Schwerpunkte seiner Arbeit. Als Staatsminister für Europa ist er Stellvertreter von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, er unterstützt ihn insbesondere in Fragen der Europapolitik und vertritt Deutschland im Rat für Allgemeine Angelegenheiten. Die offene Diskussion begann mit dem Flüchtlingsthema. In diesem Zusammenhang hob Herr Roth die Bedeutung, die jeder Einzelne für eine lebendige Demokratie hat, hervor. So rief er dazu auf sich auf vielfältige politische oder gesellschaftliche Art zu engagieren. Weitere wichtige Themen, zu denen Herr Roth Rede und Antwort stand, waren TTIP, der Aufschwung des Rechtspopulismus in Europa und die Haltung der EU im Syrienkonflikt. Michael Roth beantwortete alle Fragen und setzte sich mit den Themen auseinander, allerdings war es wie leider oft bei solchen Veranstaltungen: für so manche inhaltliche Vertiefung fehlte einfach die Zeit. Trotzdem konnten wir Schüler_innen viele interessante Eindrücke sammeln, die zum Nachdenken anregen. Judith Beckmann, 12. Jahrgang

IMG_0084 IMG_0065  

SCHÜLERÜBERSETZERTEAM – Mehrsprachigkeit als Schatz der THG

Wir leben in einer globalisierten Welt. Mehrsprachigkeit ist heute eine der wichtigsten Kompetenzen, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Auch in Organisationen und Behörden hat längst das Bewusstsein eingesetzt, Mehrsprachigkeit als großes und notwendiges Potential zu erkennen. Die Theodor-Heuss-Schule verfügt dank ihrer multikulturellen Schülerschaft über einen großen Schatz an aktiv gesprochenen Sprachen. Dieses Potential nutzen wir! 20 Schülerinnen und Schüler arbeiten innerhalb unserer Schule als Schülerübersetzer. Sie engagieren sich ehrenamtlich und übersetzen bei schulischen Belangen, zum Beispiel bei der Grundschulanmeldung von Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Wir danken den Mitgliedern des Teams für dieses tolle Engagement!

Das ist das Übersetzerteam der Theodor-Heuss-Schule (2016):  

Arabisch

Isra Zaher (11. Klasse)
Jasmin El-Zoubeidat (11. Klasse)
Nabiha Al-Faour (11. Klasse)
Osama Bouzid (11. Klasse)
Rehm El-Hossein (11. Klasse)
Nadin El-Agha (9. Klasse) 

 

Persisch (Farsi)
Leila Ghasemi (11. Klasse)
Shirin Sadeghi (10. Klasse)
Mahsa Bahmann (10. Klasse)
Ali Beigy (10. Klasse)

 

Dari
Ali Beigy (10. Klasse) 

 

Kurdisch
Emine Gül Canpolat (11. Klasse)
Fatma Borth (11. Klasse)
Hassan Tunc (10. Klasse)
Mohamed Mirani (9. Klasse) 

 

Serbo-Kroatisch
Zeljko Nastic (11. Klasse)
Adrian Omerovic (10. Klasse)
Denisa Hokic (9. Klasse) 

 

Albanisch
Merita Hasani (10. Klasse)
Anifa Iseinova (10 .Klasse)
 

 

15.3.2016: THG-Fellow Frau Mayte Kappel im bildungspolitischen Gespräch mit Frau Schadt im Schloss Bellevue
 
Im Zuge der Flüchtlingskrise füllten zunehmend problemfokussierte Geschichten von Integration die Presse. Dies nahm Teach First Deutschland zum Anlass, um im Gespräch mit Daniela Schadt, Journalistin und Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, die negative Berichterstattung mit positiven Geschichten von gelungener Integration und Teilhabe zu kontrastieren. Der Ansatz von Teach First Deutschland ist: Wir müssen uns an dem orientieren, was bereits gelingt. Vier Teach First Fellows aus verschiedenen Bundesländern wurden dafür ins Schloss Bellevue eingeladen, um im Gespräch mit Frau Schadt von ihren Erfahrungen mit Willkommensklassen zu berichten. Die Fellows repräsentierten die ganze Bandbreite der Arbeit mit geflüchteten und neu eingewanderten Schülerinnen und Schülern: von der Grundschule bis in die 10. Klasse, von der Alphabetisierung bis zur Vorbereitung auf den MSA.  Mayte Kappel repräsentierte im Namen der Theodor-Heuss-Schule die Anliegen von DAZ-Schülern der 9. und 10. Klassen, die mit der Herausforderung konfrontiert werden, nur ein oder zwei Jahre nach ihrer Ankunft in Deutschland ihre Abschlussprüfungen zu schreiben. Diese Schüler brauchen besondere Unterstützung, um gleiche Chancen auf einen Schulabschluss zu haben, der trotz fehlender Deutsch-Kenntnisse ihren Kompetenzen gerecht wird. Das Kollegium der Theodor-Heuss-Schule bemüht sich besonders, diese Schüler durch alle verfügbaren Förderangebote (z.B. durch den Einsatz von Teach First Fellows) zu unterstützen. Im Gespräch mit Frau Schadt wurde auch der Handlungsbedarf erörtert, der noch besteht, um neu ankommende Schülerinnen und Schüler besser zu integrieren. Bedarf besteht z.B. an einer besseren räumlichen und sozialen Einbindung von Willkommensklassen an Schulen, an Übergangsangeboten für Schüler, die in den Regelunterricht integriert wurden (z.B. weiterhin DAZ-Unterricht) und an klaren, fairen Regelungen zum Nachteilsausgleich bei Abschlussprüfungen. Und die positiven Geschichten? Die erzählten die Fellows zwei Stunden lang einer sehr interessiert zuhörenden Daniela Schadt. Geschichten von DAZ-Schülern, die innerhalb von einem Jahr zu den Klassenbesten gehören; von Willkommensklassen-Rap-Projekten, von Patenschaften, vom Schreiben lernen und vielem mehr. Denn was bereits gut gelingt ist: die Zusammenarbeit von Schulen mit außerschulischen Akteuren; offene, engagierte und flexible Lehrkräfte, die situationsgerechte Lösungen finden; viel Einzel- und Kleingruppenförderung; Projektarbeit und Empowerment. Frau Schadt lobte die Arbeit der Schulen und insbesondere die Anstrengungen und den Ehrgeiz der neu angekommenen Schülerinnen und Schüler.
_MG_0957_1 
 
 
 
Projekte in der Grundschule  Stromkreise malen – ein Workshop für die 5. Klassen
Das Prinzip eines Stromkreises gleichzeitig naturwissenschaftlich erforschen und kreativ erfahren – dass war das Ziel des eintägigen Workshops, dass der Teach First Fellow Daniel Friedrich in den 5. Klassen durchgeführt hat. Die Schüler haben dabei nicht nur theoretische Informationen bezüglich der Wirkungsweise eines Stromkreises gesammelt und praktisch ausprobiert, welche Materialien den Strom leiten und welche nicht bzw. welche Auswirkung der Widerstand eines Leiters auf die Stromstärke hat, sondern sie konnten mit Hilfe einer Spezialfarbe eine LED und eine Spannungsquelle auf einem eigenen Bild miteinander verbinden und dadurch die LED im Bild zum Leuchten bringen. Diese sowohl theoretische als auch kreative Auseinandersetzung mit dem Thema hat allen Schülern sehr viel Spaß bereitet.  
 
bild1 bild2
 
 Computer AG in der Grundschule
In den Computer AGs für die 4. und 5. Klassen, die der Teach First Fellow Daniel Friedrich leitet, lernen die Schüler jede Woche den Computer als ein produktives Instrument kennen. Ein Fokus ist den Schülern die Grundlagen des Programmierens beizubringen. So haben die Schüler z.B. an der weltweiten „ Hour of Code“ teilgenommen, mit Code Bilder gemalt, das klassische Computerspiel Pong umprogrammiert, einen Legoroboter so programmiert, dass er auf sensorische Inputs reagiert, die Grundlagen der Gestaltung von Webseiten mit HTML und CSS gelernt u.v.m.  
bild3
 
Mathe-Förderkurs in der 5b
Einmal pro Woche können Schüler der 5b die Gelegenheit nutzen, sich in einem Mathe-Förderkurs an besonders schwierigen mathematischen Fragestellungen die Zähne auszubeißen. Wie kann man z.B. beweisen, ob es in einem Graph einen „Eulerweg“ gibt? Wie kann man kinderleicht die Summe aller Zahlen im kleinen Einmaleins berechnen? Wie viele unterschiedliche Sitzordnungen gibt es in einer Klasse mit 20 Schülern? Wie oft müsste man ein Papier falten, damit es bis zum Mond reicht? Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen möchte der Teach First Fellow Daniel Friedrich den Schülern/innen nicht nur eine besondere Vorbereitung für die gymnasiale Oberstufe liefern, sondern vor allem einen Raum schaffen, in dem ein denkender und problemlösender Zugang zu mathematischen Problemen im Vordergrund steht.  
 
 
14.1.2016 Tag der offenen Tür
PlakatTHG_Tag_d_o_Tuer_16
Am 14. Januar öffneten wir zum 3. Mal unsere Türen und freuten uns sehr, wieder zahlreiche Gäste und Freund_innen der THG begrüßen zu dürfen. Unsere Kooperationspartner stellten sich vor, viele Mitmachangebote wurden wahrgenommen, die Präsentationen der Fachschaften und zahlreiche Beratungsgespräche erfreuten sich wieder großer Nachfrage. Das Cafe „Fleur“ mit der THG-Torte war ein besonders beliebter Ort. 
 
 
Jpeg IMG_0336 IMG_0358  IMG_0314 IMG_0298 IMG_0014 THG Torte TdoT 2016
 
 

 

 
2.12.15  Eröffnung der 1. Bunte Welt Galerie
 
Plakat
Das Motto der Ausstellung „Es sind Menschen die kommen“ beschäftigt ALLE – unsere Schüler_innen haben vielfältige Sichtweisen in zahlreichen Projekten, im  Fachunterricht, in fächerverbindenden Unterrichtsreihen bzw. im „Dualen Lernen“ entwickelt. In diesen bewegenden Zeiten haben sie sich natürlich auch mit dem aktuellen Thema Flucht und Migration auseinander gesetzt.
Mit Menschen die kommen ergeben sich neue, ungeahnte Chancen des Zusammenlebens und der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft. Diese vielen Facetten haben unsere Schüler_innen aufgegriffen und vielfältig dargestellt.

Schauen Sie selbst: Katalog

 
 

THG liest – Vorlesetag am 20.11.2015

DSC_1292 DSC_1289 DSC_1285 DSC_1277 DSC_1272 DSC_1267

 
18.11.2015 – Start des neuen Landesprogramms Gute gesunde Schule im Land Berlin – Festakt an der THG
Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit 65 Schulen aus Berlin am Landesprogramm Gute gesunde Schule teilnehmen werden. Der Auftakt fand in unserer Aula (Quitzowstr.)  mit Frau Senatorin Sandra Scheeres, vielen Kooperationspartnern, Schulleiter_innen und Vertreter_innen aus allen Bezirken Berlins statt.
Bausteine einer guten gesunden Schule präsentierte Herr Dirk Medrow – Koordinator des Landesprogramms in der Senatsverwaltung.
Wir freuen uns auf die Unterstützung auf dem Weg zu einer guten gesunden Schule in den kommenden Jahren.
IMG_0395 IMG_0389 IMG_0387
 
 

 

Schulsprecher_inwahl für das Schuljahr 2015/16
Im Rahmen des Projektes „Bau eines Bicyclope“ (Beitrag unter THG spezial!) fand mit Unterstützung des Vereins Moabiter Ratschlag e.V. die diesjährige Schulsprecher_inwahl statt. Zunächst wurden Freiwillige gesucht, die für die Organisation und Koordinierung zuständig sein sollten. Wahlkampfhelfer_innen wurden schnell gefunden und auch drei Kandidatinnen: Isis Abelema, Layan Bae und Meltem Mert. Mehrere Veranstaltungen wurden mit großem Engagement unserer SV-Kollegen Herrn Lemanczyk und Herrn Salamon durchgeführt: Schulhofaktionen zur Sensibilisierung der Schülerschaft für die Rolle und Funktion der Schuler_innenvertretung, Vorstellung der Kanditaninnen, Fragerunden mit den Kandidatinnen, Durchführung der Wahl durch die Schülerschaft und abschließend die Bekanntgabe des Wahlergebnisses und Einführung in das Amt. Layan Bae aus dem 12. Jahrgang ist zur Schulsprecherin der THG gewählt worden. Die Schulleitung gratuliert Layan zu diesem Erfolg und freut sich auf eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit.
01 Schulsprecherwahl 15-16_1 26 Schulsprecherwahl 15-16 24 Schulsprecherwahl 15-16_1 13 Schulsprecherwahl 15-16 09 Schulsprecherwahl 15-16 05 Schulsprecherwahl 15-16 
02 Schulsprecherwahl 15-16
 
 

 

Grundstufe – 28.09.2015: Wir bauen ein Futterhaus

Am 28. September 2015 starteten, wir, die Klasse 5b, das Projekt „Wir bauen ein Futterhaus aus Holz“. In der Gartenarbeitsschule erklärte uns Dagmar, wie ein Futterhaus entstehen könnte. Voller Eifer gingen wir an die Arbeit, zeichneten mit Lineal und Bleistift die notwendigen Teile auf das Holz auf. Dies war nicht so schwer. Dann bekamen wir eine Säge, einen Fuchsschwanz und durften die Einzelteile sägen. Mit Kraft und viel Ausdauer haben wir dabei. Einige Schüler schafften es nur in Unterstützung von Erwachsenen. Anschließend schliffen wir die Ecken und Kanten mit Sandpapier. Das Dach musste auch noch geschützt werden, so schnitten wir Dachschindeln aus Fußbodenbelag zurecht. Einige Dächer sahen super aus. Dann war unser Projekttag auch schon vorbei, wie schnell doch die Zeit verging. Die Mitarbeiter der Gartenarbeitsschule haben dann die Einzelteile zusammengenagelt und geklebt. An einem anderen Tag konnten wir unsere ersten „Meisterwerke aus Holz“ abholen. Es war für alle tolle Erfahrung. IMG_20150928_092302 IMG_20150928_092400  IMG_20150928_104051IMG_20150928_100243 IMG_20150928_131643 IMG_20150928_094448  

Grundstufe – 5.9.2015: Einschulungsfeier der Lernanfänger

Am 5.9.2015 fand in unserer bunt geschmückten Aula die Einschulungsfeier für unsere Lernanfänger statt. Begleitet von ihren Familien erlebten sie ein buntes Programm, welches von den Schülern der 4. Klassen aufgeführt wurde. Dem Publikum, ob groß oder klein, bereitete es viel Freude bei der Aufführung mit einbezogen worden zu sein. Nach einer kurzen Rede unserer Grundschulleiterin Frau Poggendorf gingen unsere neuen Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen in ihre Klassenräume. Dort erlebten sie ihre erste Unterrichtsstunde. Die Eltern erfuhren in dieser Zeit noch wichtige organisatorische Dinge über das Schulleben und wurden von Schülern der 5. Klasse freundlich mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

ft3 ft2 ft1