Haus der Wannsee-Konferenz

Seit 2015 kooperiert die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz.

Im Rahmen von Projekttagen und -wochen sowie Studienreisen ermöglicht die Gedenk- und Bildungsstätte den Schülerinnen und Schülern der THG sich auf unterschiedlicher Weise dem Thema Nationalsozialismus zu nähern.

So findet regelmäßig im 9. Jahrgang eine Projektwoche statt, in der sich die Jugendlichen mit der Frage befassen, welche Bedeutung die deutsche Geschichte für die Gegenwart und vielleicht sogar für ihr eigenes Leben hat und wo im Stadtbild noch Spuren aus der Zeit des Nationalsozialismus in Form von Gedenktafeln und -orten zu finden sind.

In einer Projektwoche im 11. Jahrgang vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen, indem sie selbständig zu den verschiedenen Themen recherchieren und so an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt werden.

Darüber hinaus führt die THG regelmäßig Studienfahrten in Kooperation mit dem Haus der Wannsee-Konferenz durch:

2015 – Israel
„Erste Begegnungen mit Land und Leuten und Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und eigenen Vorurteilen“

2016 – Frankreich/Spanien
„Verfolgung und Flucht in Vergangenheit und Gegenwart – auf den Spuren jüdischer Emigranten“

2017 – Polen
„Verfolgung und Ermordung der Berliner Juden – Wir gedenken der Opfer – Aber wie?“

2017 – Niederlande
„Kontinuitätslinien des Rassismus und Antisemitismus in den Niederlanden und in Deutschland“

2018 – Italien
„Zivilcourage und Widerstand in Vergangenheit und Gegenwart – Auf den Spuren italienischer Partisanen“

mehr zur Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz.

mehr zu den Studienreise unter THG Spezial! Reise nach Israel, Reise nach Frankreich-Nordspanien und Reise nach Polen.